Fotos
Fotoshows
Freundschaftspiel
Teilnehmer
Fotoshow
Programm
Fotoshow
Eindrücke
Fotoshows
Ergebnisse
Galerie
Fernsehbericht
Hafenfest
Fair Mobil
Galerie Projekt 8
Fairplay Projekt
Radio
Spielplan
Bilder

Potsdam war eine Reise wert!

Am frühen Mittwochmorgen ging es Richtung Potsdam.

Die Spielergruppe fuhr mit dem ICE ab Hamm, der Fanclub per Kleinbus ab Schule. Die Busfahrt verlief entspannt und zügig, so dass wir pünktlich in Potsdam eintrafen. Bei den Zugfahrern herrschte nach Hannover plötzlich Aufregung, denn Volkan hatte einen berühmten Mann gesehen, dessen Namen ihm aber nicht mehr einfiel. Da ihm keiner der begleitenden Lehrer Glauben schenkte, machte er sich selbst daran, die Sache aufzuklären. Wie ihm die Kellnerin dann sagte, dass der Mann Gerhard Schröder sei, wurde Volkan dann aktiv. Er besorgte sich eine Portugal-Fahne, liess diese von unserem Ex-Kanzler signieren und organisierte noch ein Foto. Auf Nachfrage von Schröder informierte ihn Volkan ausführlich über das WM-Schulen-Projekt, worauf der Ex-Kanzler den Bergkamener Portugiesen noch alles Gute wünschte.

In Potsdam angekommen bezog die Gruppe ihre Zelte in dem riesigen Nationencamp.

Donnerstags, nach dem Frühstück, konnte das Team nach Berlin fahren, denn mit dem 5. Platz bei den Europameisterschaften in Hamburg hatten wir uns die Qualifikationsrunde erspart.

Die Firma Schering hatte die Bergkamener Portugiesen zu einer Stadtrundfahrt durch Berlin eingeladen. So ging es denn um 10.00 Uhr vom Hilton Hotel am Gendarmenmarkt los. Der Stadtführer zeigte uns einige Wahrzeichen der Stadt, wie den Reichstag, das Brandenburger Tor, Überreste der Mauer, Museen, Schlösser und das Olympiastadion. Dort fielen wir mit unserem Portugal-Outfit einem mexikanischen Fernseh-Reporter auf, der sich prompt nach unserer Mission erkundigte und sich unsere fachmännischen Meinung über das Spiel Mexico - Portugal einholte. Er kündigte an, einen Kurzbericht über uns im mexikanischen Fernsehen zu bringen.

Abschließend spendierte die Firma Schering noch ein Mittagessen in der Werkskantine.

Ab 15.00 Uhr wurde dann die Vorrunde ausgespielt. Wir hatten das "Hammerlos" mit dem Afrikameister Angola, dem 3. Senegal und 6. Kamerun gezogen.
Und getreu dem Motto "Wir haben zwar keine Chance - aber die nutzen wir" sind wir in das Turnier gestartet.
Im ersten Spiel besiegten wir Kamerun mit 6-4. Das 2. Spiel gegen das bärenstarke Team Angola (wurde später auch Weltmeister) ging erwartungsgemäß mit 3-6 verloren. Das entscheidende letzte Match gegen Senegal wurde auch noch mit 6-4 gewonnen. Und so zog Portugal überraschend als Gruppenzweiter in die nächste Runde der besten 24 Teams ein, die am Freitag gespielt wurde.

Hier verlor man knapp gegen die Amerikanischen Jungferninseln (den späteren Vizeweltmeister) mit 6-4 und gegen die Britischen Jungferninseln mit 6-3. Im letzten Gruppenspiel ging es gegen Kanada um den Einzug in die nächste Runde. Nachdem man das Spiel zu großen Teilen dominierte, gelang den Kanadiern Sekunden vor dem Abpfiff der glückliche Ausgleich, was gleichzeitig das Aus bedeutete, da Kanada schon ein Remis erreicht hatte.

Trotzdem ein Riesenkompliment an die tapferen Portugiesen aus Bergkamen, die letztendlich einen tollen 17. Platz von insgesamt 205 Teams erreicht haben.

Somit hatten wir den Nachmittag frei und fuhren nach Berlin auf die größte Fanmeile.
Dies war ein besonderes Erlebnis, da man freundliche Menschen aus aller Herren Ländern kennenlernte, mit denen man zusammen das Eröffnungsspiel und den Sieg der Deutschen gegen Costa Rica feierte.
Das zweite Spiel wurde dann mit den anderen Teilnehmern in Potsdam gefeiert.

Samstagmorgen ging es dann zurück nach Bergkamen, wo wir müde aber glücklich am Nachmittag eintrafen.

Die ganze Truppe war sich einig, ein tolles Wochenende erlebt und viele Freunde gefunden zu haben. Mit "Das werden wir nie vergessen!" verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler von ihren ebenfalls begeisterten Lehrern nach Hause.


Presseberichte